Hartholz vs. Weichholz: Was ist besser für die CNC-Holzbearbeitung?

Es ist allgemein bekannt, dass es CNC-Bearbeitung in verschiedenen Formen gibt. Und die Bearbeitung von Holz ist derzeit zweifellos eine der wichtigsten Formen dieser Tätigkeit. 

Allerdings muss jeder, der sich mit der Holzbearbeitung befassen möchte, eine wichtige Frage beantworten: Soll ich mit Hartholz oder Weichholz arbeiten? In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, welche dieser Optionen aus Herstellersicht für Sie am besten geeignet ist. 

Hartholz vs. Weichholz: Beide Materialien verstehen 

Was sind Harthölzer?

Hartholz ist derzeit eine der bekanntesten Holzvarianten auf dem Markt. Das Produkt ist eine natürliche Option und wird aus Laubbäumen gewonnen – im Wesentlichen aus riesigen Blütenpflanzen wie der Buche oder der Rieseneiche. 

Hersteller lieben Hartholz, weil es stark und dicht ist. Daher eignet es sich problemlos für verschiedene Zwecke – insbesondere auch für die CNC-Bearbeitung. 

Gleichzeitig haben Hersteller auch bei Harthölzern die Qual der Wahl. Zu den bemerkenswerteren Varianten dieses Produkts gehören: 

  • Eichenhartholz: Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um ein Hartholz, das aus der Eiche gewonnen wird. Es handelt sich bei weitem um die bekannteste verfügbare Hartholzart, wobei die Haltbarkeit der wichtigste Faktor ist. 
  • Ahorn-Hartholz: Wenn Sie etwas mit einer hellen Farbe und einer flexibleren Maserung wünschen, ist Ahorn-Hartholz genau das Richtige für Sie. 
  • Kirschhartholz: Der Kirschbaum ist außerdem ein beeindruckendes Hartholzmaterial, das sich durch seine rotbraune Farbe und seine Fähigkeit, mit der Zeit auszuhärten, auszeichnet.
  • Walnuss-Hartholz: Auch bekannt als Juglans spp. handelt es sich um eine dunkle Hartholzvariante, die für ihre ausgeprägte Farbe bekannt ist, die einen Hauch von Braun und Schokolade kombiniert. 
  • Mahagoni-Hartholz: Mahagoni ist ein tropisches Hartholz und zeichnet sich durch seine rotbraune Farbe aus. Gleichzeitig erhält man auch eine gerade, feine Maserung, die das Hartholz gut zur Geltung bringt. 

Eine Einführung in Nadelhölzer 

Am anderen Ende des Spektrums stehen Nadelhölzer. Diese Hölzer stammen aus Nadelbäume, die sich durch ihre kegelförmige Form und ihre immergrüne Natur auszeichnen. Diese Bäume haben außerdem schuppen- und nadelförmige Blätter, die unabhängig von der Jahreszeit nicht abfallen. 

Während sie möglicherweise nicht so stark sind wie Harthölzer, neigen Nadelhölzer dazu, schneller zu wachsen. Für Hersteller, die mehr Volumen wünschen, ist diese Holzoption wahrscheinlich eine solide Option. 

Wenn Sie auf der Suche nach den besten Nadelhölzern sind, finden Sie hier einige Optionen, die für Sie in Frage kommen könnten:

  • Die Kiefer: Die Kiefer gehört mit Sicherheit zu den beliebtesten Nadelgewächsen und liefert eindrucksvolles Nadelholz, das hell und auch in hellen Farben erhältlich ist. 
  • Eine besondere Fichtenpflanze: Mit seiner hellen Farbe und der geraden Maserung erfüllt die Fichte problemlos mehrere Funktionen auf ganzer Linie.
  • Tannen-Nadelholz: Wenn Sie Dinge wie Sperrholz und Schnittholz herstellen möchten, dann ist das aus der Tanne gewonnene Weichholz etwas, das Sie bei sich haben möchten.
  • Zedernweichholz: Das aus der Zedernpflanze gewonnene Nadelholz glänzt durch Langlebigkeit. Es hat einen starken Geruch und widersteht leicht Insekten und Fäulnis. Für ein langanhaltendes Gefühl ist dies also etwas, das Sie haben möchten. 

Hartholz vs. Weichholz: Zellstruktur 

Nachdem wir nun mit beiden Materialien vertraut sind, werfen wir einen Blick auf einige der wichtigsten Überlegungen für jeden, der zwischen ihnen wählen möchte. Bearbeitung Materialien wie Messing ist ziemlich einfach, aber wenn es um Holz geht, ist es wichtig zu verstehen, wie sie sich unterscheiden.

In den meisten Fällen ist die Zellstruktur eines der ersten Dinge, die Sie bei der Debatte zwischen Hartholz und Weichholz berücksichtigen. Denn wenn Sie richtig verstehen, woraus sie bestehen, werden Sie höchstwahrscheinlich auch herausfinden, wie Sie mit ihnen arbeiten. 

Die Struktur von Hartholz

Bei Hartholz handelt es sich um Material mit Poren oder Gefäßen, die den Transport von Nährstoffen und Wasser erleichtern. Harthölzer neigen auch dazu, dichter zu sein als Weichhölzer, und das liegt vor allem daran, dass ihre Fasern und Gefäßbestandteile sehr nahe beieinander liegen. 

Wir sollten auch das Vorhandensein einzigartiger Wachstumsringe beachten, die sich bilden, wenn der Baum im Laufe der Zeit weiter wächst. 

Was Weichholz einzigartig macht 

Jetzt schauen wir uns Nadelhölzer an. Diese Materialien werden normalerweise mit Tracheiden geliefert, die die Gefäße, die man stattdessen in Harthölzern erhält, praktisch ersetzen. Diese Tracheiden sind lange, sich verjüngende Zellen, die beim Nährstofftransport helfen, und sie haben einfachere Strukturen als die Gefäße, die man bei Harthölzern erhält. 

Aufgrund dieser einzigartigen Struktur können Nadelhölzer im Vergleich zu Harthölzern geringere Dichten erreichen. Und da sie von immergrünen Bäumen stammen, sind sie tendenziell auch häufiger anzutreffen.

Hartholz vs. Weichholz: Was ist stärker?

 

Was die Gesamtstärke angeht, gibt es hier keine große Konkurrenz. Diese Debatte zwischen Hartholz und Weichholz tendiert größtenteils in die erstere Richtung, obwohl es auch ein paar Nuancen gibt. 

An der Oberfläche sind Harthölzer stärker, weil sie dichter sind als Weichhölzer. Diese höhere Dichte korreliert leicht mit mehr Festigkeit und Härte, obwohl Sie bedenken sollten, dass es leicht zu Abweichungen kommen kann. 

Gleichzeitig bietet die Faserstruktur von Harthölzern auch einen kleinen Härtevorteil. Harthölzer bieten mit ihren Gefäßen komplexere Strukturen als Weichhölzer, die sich eher auf Tracheiden konzentrieren. 

Alles in allem besteht die allgemeine Tendenz, dass Harthölzer dichter und fester sind als Weichhölzer. Allerdings müssen Sie hier auch die Art des Hartholzes berücksichtigen, mit dem Sie arbeiten.

Wie man den Unterschied zwischen Hartholz und Weichholz erkennt 

Bei der Produktfindung für die CNC-Bearbeitung ist es wichtig, dass Sie auch die Hauptunterschiede zwischen Hartholz- und Weichholzmaterialien verstehen. Auf diese Weise können Sie zumindest sicherstellen, dass die von Ihnen gewählte Option die richtige ist. Hier sind einige Faktoren, die helfen können: 

Schauen Sie sich ihre Blätter an

Hartholzproduzierende Bäume haben in der Regel größere Blätter, die flach und breit sind. Bäume für Nadelhölzer hingegen sind meist immergrün und haben schuppenartige Blätter. 

Wie ihre Samen aussehen

Die Samen von Hartholzbäumen sind tendenziell eher in Strukturen eingeschlossen, die sie schützen – vielleicht Nüsse oder Früchte. Bei Nadelhölzern liegen die Samen meist in Zapfenform vor.

Wie groß sie sind

Wie wir bereits erklärt haben, sind Harthölzer tendenziell größer als ihre Gegenstücke. Es gibt Unterschiede je nach Art, dies ist jedoch recht allgemeiner Natur.

Gibt es Wachstumsringe?

Wenn Sie einen Baum finden, dessen Jahresringe im Querschnitt gut sichtbar sind, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es sich um einen Hartholzbaum handelt. Nadelholzbäume haben diese auch, aber sie sind in der Regel nicht so ausgeprägt.

Hartholz vs. Weichholz: Bearbeitbarkeitsfaktoren

Für Ihre CNC-Bearbeitung ist es wichtig, dass Sie auch die Bearbeitbarkeitsmetriken und -faktoren berücksichtigen, die beide Optionen bieten. 

Mit der Bearbeitbarkeit untersuchen Sie, wie einfach es ist, ein Material auf unterschiedliche Weise zu formen, zu schneiden oder zu bearbeiten. Wie Sie sich vorstellen können, ist die Bearbeitbarkeit sowohl bei Harthölzern als auch bei Weichhölzern möglich. Allerdings ist dies nicht in gleichem Maße der Fall. 

Hier sind ein paar Dinge, die Sie beachten sollten:

Wie Dichte ins Spiel kommt 

Da Harthölzer tendenziell dichter sind als Weichhölzer, sind sie tendenziell schwieriger zu bearbeiten. Ihre CNC-Maschine muss sehr stark sein, um Hartholz zu schneiden, und das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit einer Abnutzung der Maschine im Allgemeinen höher ist. 

Der Einfluss von Maserungsmustern 

Außerdem weisen Harthölzer vielfältigere und komplexere Maserungsmuster auf. Dadurch kann auch die Bearbeitbarkeit erheblich beeinträchtigt werden. Die Richtung der Maserung hat Einfluss darauf, wie leicht sich das Holz schneiden lässt und welche Art von bearbeiteter Oberfläche Sie letztendlich erhalten. 

Janka Härte

Dies ist eine Metrik Das misst im Großen und Ganzen, wie gut Holz beispielsweise Dellen und Abnutzung standhalten kann. Harthölzer haben tendenziell höhere Janka-Werte als Weichhölzer, was bedeutet, dass sie stärker sind – obwohl das Schneiden durch sie auch schwieriger sein wird. 

Das Risiko des Werkzeugverschleißes 

Da die Bearbeitung sehr anspruchsvoll sein kann, können Sie sich vorstellen, dass der gesamte Prozess der Verwendung von CNC-Werkzeugen bei der Bearbeitung von Hartholz das Verschleißrisiko erheblich erhöhen kann. Als Hersteller müssen Sie sich dessen sehr bewusst sein. 

Wann man Hartholz für die CNC-Holzbearbeitung verwenden sollte

Daher haben wir hervorgehoben, wie sich beide Optionen bei der CNC-Bearbeitung unterscheiden. Schauen wir uns nun an, wo sich Hartholz eignet und in welchen Fällen Sie es möglicherweise für Ihre Bearbeitungsanforderungen verwenden möchten:

Wenn Sie ein starkes Holzteil benötigen

Festigkeit und Haltbarkeit sind mit Sicherheit die beiden Bereiche, in denen Hartholz in diesem Vergleich hervorsticht. Und wenn Sie an einem Projekt arbeiten, bei dem die Produkte häufig verwendet werden, empfehlen wir Ihnen, mit Hartholz zu arbeiten. 

Wenn Ästhetik eine wichtige Rolle spielt 

Wenn Sie eine attraktive, komplexe Maserung wünschen, müssen Sie höchstwahrscheinlich auch Hartholz verwenden. Diese Hölzer sind in der Regel ästhetisch ansprechend und erweisen Ihnen in dieser Hinsicht viele Dienste. 

Arbeiten an einem benutzerdefinierten Projekt 

Wenn Ihr Bearbeitungsprojekt die Herstellung eines kundenspezifischen Gegenstands umfasst – vielleicht ein Möbelstück, ein Dekorationsstück oder etwas anderes –, sollten Sie in der Lage sein, viele Funktionalitäten aus Harthölzern zu ziehen. 

Prototypen oder Proofs of Concept 

Harthölzer sind eine solide Option für alle, die einen Prototyp oder eine andere kleine Produktionsserie entwickeln möchten. Letztendlich möchten Sie sicherstellen, dass Ihr Endprodukt von höchster Qualität ist. Und mit Hartholz können Sie dies erreichen. 

Verwendung im Außenbereich

Die Tatsache, dass sie sehr langlebig sind, bedeutet, dass Harthölzer höchstwahrscheinlich besser geeignet sind, wenn Sie etwas herstellen, das im Freien verwendet werden muss. Hartholzbäume wie Ipe und Teak können Insekten und Feuchtigkeit problemlos widerstehen, sodass Sie hier viele Dienste leisten. 

Wann man Weichholz für die CNC-Holzbearbeitung verwenden sollte

Dennoch gibt es einige Fälle, in denen Weichhölzer möglicherweise besser zu Ihnen passen. Einige dieser Fälle umfassen: 

Sie haben ein begrenztes Budget

Sie sind vielleicht nicht so stark, aber Weichhölzer sind in der Regel sehr erschwinglich. Wenn Sie also über ein knappes Budget verfügen, ist eine Option aus Weichholz höchstwahrscheinlich das Richtige für Sie. 

Sie brauchen etwas Leichtes 

Aufgrund ihrer geringeren Dichte sind Weichhölzer die leichtere Variante. Und wenn Ihr Projekt die Herstellung von Produkten mit Gewichtsproblemen beinhaltet, dann könnten diese Holzoptionen genau das Richtige für Sie sein. 

Entwicklung von Landwirtschafts- und Bauwerkzeugen 

Da Nadelhölzer leicht bearbeitet werden können, eignen sie sich hervorragend für die Bearbeitung in der Landwirtschaft oder im Baugewerbe.  

Schnelle Prototypenentwicklung 

Während sich Harthölzer recht gut für die Herstellung von Produktprototypen eignen, eignen sich Weichhölzer auch in dieser Hinsicht hervorragend. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie einen schnellen Prototypen benötigen – Weichhölzer sind nicht mühsam zu bearbeiten, sodass Sie Ihren Proof of Concept viel schneller entwickeln können. 

An einem Hobby arbeiten 

Für Hobby- oder Heimwerkerprojekte können Nadelhölzer mehr Funktionalität bieten. Sie sind leichter verfügbar und auch günstiger in der Anschaffung. Es gibt hier also keinen großen Nachteil. 

Hartholz vs. Weichholz: Wartung und Haltbarkeit nach der Bearbeitung

Sie denken vielleicht, dass Ihre Arbeit mit der Bearbeitung endet, aber das ist nicht unbedingt so. Auch nach der Bearbeitung ist es wichtig sicherzustellen, dass Ihr Produkt ordnungsgemäß gewartet wird und Sie es in gutem Zustand halten können. 

Um einen ganzheitlichen Service zu gewährleisten, möchten Sie sicherstellen, dass Sie über ein System verfügen, das auch die Pflege Ihres Holzes berücksichtigt. 

Im Hinblick auf die Pflege ist Hartholz möglicherweise die bessere Option. Das Material ist viel haltbarer und widerstandsfähiger gegen Abnutzung. Hinzu kommt, dass es nur sehr wenig Pflege benötigt – Sie müssen es lediglich mit einem milden Holzreiniger reinigen und von Zeit zu Zeit das Wachs auftragen, um sicherzustellen, dass die natürliche Schönheit des Holzes erhalten bleibt. 

Darüber hinaus schneiden Harthölzer auch besser im Außenbereich ab. Sie verschleißen nicht, und einige Hartholzarten sind – wie wir bereits erwähnt haben – im Allgemeinen resistent gegen Feuchtigkeit und den Kontakt mit Insekten. So erhalten Sie mit ihnen das optimale Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Das soll nicht heißen, dass Nadelhölzer nicht großartig sind. Sie können für sich genommen beeindruckend sein, und solange Sie sie reinigen und sorgfältig darauf achten, wo Sie sie verwenden, sollten Sie kein Problem haben. Wenn Sie jedoch Wert auf eine einfache Pflege legen, ist Hartholz die richtige Wahl für Sie. 

Konklusion

Hartholz und Weichholz sind zwei sehr ähnliche Produkte. Und mit dem richtigen Wissensstand können Sie entscheiden, welche Maschine Sie für Ihre CNC-Bearbeitung bevorzugen. 

Wenn Sie weitere Hilfe benötigen, können Sie sich gerne an uns bei HM wenden.

Aktualisieren Sie die Cookie-Einstellungen
Nach oben scrollen