Ist Gold magnetisch

Gold ist eines dieser Metalle mit faszinierenden Eigenschaften. Auch wenn Gold leitfähig ist, ist es das nicht magnetisch. Tatsächlich gehört es zu den anderen nichtmagnetischen Metallen wie Aluminium, Kupfer und Silber.

Deshalb werden wir einen weiteren grundlegenden Aspekt des Goldmagnetismus und anderer lebenswichtiger Eigenschaften untersuchen.

Besitzt Gold magnetische Eigenschaften?

Gold in reinem Zustand kann nicht als magnetisch eingestuft werden. Es weist jedoch magnetische Tendenzen auf, die mit diamagnetischen Materialien verbunden sind und sich durch eine leichte Abstoßung in Gegenwart eines Magneten auszeichnen.

Magnetische Eigenschaften für Goldnanopartikel
Magnetische Eigenschaften für Goldnanopartikel

Im Idealfall, diamagnetische Materialien sind für ihre einzigartigen „magnetischen“ Eigenschaften bekannt. Das heißt, wenn man solche Materialien einem Magnetfeld aussetzt, können sie magnetisiert werden. Interessanterweise erfolgt ihre Magnetisierung in entgegengesetzter Richtung zum wirkenden Magnetfeld.

Magnetische Eigenschaften von Goldlegierungen

Gold in seiner reinen Form hat keine praktischen Eigenschaften, die auf seine magnetische Fähigkeit hinweisen. Wenn es mit anderen Metallen verschmolzen wird, erhält es einen gewissen Magnetismus. Dieser Prozess erfordert jedoch die Verschmelzung des reinen Goldes mit anderen magnetischen Elementen.

Mindestens zwanzig Prozent seiner ursprünglichen Zusammensetzung sollten durch ein magnetisches Element wie ersetzt werden; Palladium, Platin, Eisen, Cadmium, Nickel und Silber.

Die magnetischen Eigenschaften dieser Elemente werden dann angezeigt, beispielsweise würde eine Eisenfusion an einem Magneten haften.

Der durch die Kombination dieser Elemente gewonnene Magnetismus kann je nach anderen Faktoren unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Zu diesen Faktoren gehört die Atmosphärentemperatur, die die Anziehungskraft erhöht oder verringert. Zu diesen Legierungen gehören Weißgold, 10-karätiges Gold und andere, die typischerweise in Schmuck enthalten sind.

Zusammensetzung der Goldlegierungen
Zusammensetzung der Goldlegierungen

Ungepaarte Elektronen in Gold im Vergleich zu magnetischen Eigenschaften von Gold

Die magnetische Fähigkeit von Elementen beruht auf der Anwesenheit ungepaarter Elektronen. Diese ungepaarten Elektronen richten sich in Richtung eines stärkeren äußeren Magnetfelds aus. Durch diese Bewegung entstehen magnetische Dipole

Gold besitzt zwar ungepaarte Elektronen, aber im Gegensatz zu magnetischen Elementen haben diese Elektronen ein gemeinsames Atom. Das einzelne vorhandene Atom führt daher nur zu einem ungepaarten Elektron, wodurch das reine Metall stark elektronegativ ist.

Das einzelne ungepaarte Elektron anstelle des erforderlichen Paares trägt dazu bei, dass das Metall keine magnetischen Eigenschaften aufweist.

Goldeigenschaften von Magneten
Goldeigenschaften von Magneten

Tatsächlich unterscheidet sich der Goldmagnetismus völlig von den ferromagnetischen Materialien. Die häufigsten ferromagnetischen Materialien sind:

  • Eisen
  • Cobalt
  • Super

Dies sind einige der wichtigsten magnetischen Metalle. Das Legieren von Gold mit magnetischen Metallen kann zu einigen magnetischen Eigenschaften beitragen.

Natürlich gibt es auch andere Seltenerdmetallmaterialien wie Samarium-Kobalt und Neodym.

FAQs

Können Magnete Gold anziehen?

Gold ist in seinem reinen Zustand ein diamagnetisches Metall, was bedeutet, dass es bei Einwirkung eines Magnetfelds zu einer leichten Abstoßung führt. Sein Verhalten gegenüber Magneten unterscheidet sich völlig von dem, was man bei ferromagnetischen Materialien beobachten kann.

Kann man Gold magnetisch herstellen?

Sie können Gold magnetisch machen, indem Sie seine Zusammensetzung so verändern, dass es mindestens zwanzig Prozent eines magnetischen Elements ausmacht.

Ist Gold das einzige nichtmagnetische Metall?

Es gibt mehrere andere nichtmagnetische Metalle. Zu diesen Metallen gehören Messing, Blei, Silber, Kupfer und Aluminium.

Ist Magnetismus ein guter Test für Gold?

Bei der Prüfung der Reinheit von legiertem Gold kann der Magnetismus als einer der Prüfparameter herangezogen werden. Dies liefert Ihnen jedoch keine genauen oder greifbaren Ergebnisse, abgesehen von der Feststellung, dass andere Elemente vorhanden sind.

Konklusion

Gold an sich kann daher nicht als magnetisches Element angesehen werden. Seine Legierungen hingegen können abhängig von der magnetischen Anordnung der anderen Elemente magnetische Eigenschaften aufweisen.

Weitere Ressourcen:

Goldmagnetismus – Quelle: UMD

Goldschmelzpunkt – Quelle: HM

Aktualisieren Sie die Cookie-Einstellungen
Nach oben scrollen