Ist Zink magnetisch

Reines Zink ist eines dieser Metalle nicht magnetisch.

Nun, das kann so faszinierend sein, wenn man bedenkt, dass die meisten Menschen davon ausgehen, dass alle Metalle magnetisch sind. In diesem Leitfaden werden wir einige grundlegende Aspekte dieses Artikels untersuchen.

Zink vs. Ferromagnetismus

Ferromagnetische Materialien können Magnete sein. Gleichzeitig werden sie, wenn alle Bedingungen günstig sind, zu Permanentmagneten.

Zinkelement
Zinkelement

Die magnetischen Eigenschaften von Zink kommen einem ferromagnetischen Material nicht annähernd gleich. Das heißt, selbst wenn man reines Zink dem höchsten Magnetfeld aussetzt, wird es nicht zu einem Magneten.

Reines Zink ist ein diamagnetisches Material.

Denken Sie daran, dass diamagnetische Materialien dazu neigen, Magnetfelder abzustoßen. Daher besteht keine Möglichkeit, dass diese Materialien von einem Magneten angezogen werden.

Um dies ins rechte Licht zu rücken: Wenn man das äußerste Orbital von Zink untersucht, gibt es keine ungepaarten Elektronen. Sein drittes Orbital ist vollständig gefüllt.

Denken Sie daran, dass der Mangel an ungepaarten Elektronen einfach bedeutet, dass sich alle möglichen magnetischen Momente aufheben. Daher kann reines Zink auf keinen Fall nachgewiesen werden ferromagnetische Eigenschaften.

Denken Sie daran, andere magnetische Metalle Eisen und Nickel sind aufgrund ihrer Atomstruktur ferromagnetisch und weisen daher magnetische Momente auf.

Magnetische Eigenschaften von Zink

Wie bereits erwähnt, ist reines Zink ein diamagnetisches Material aufgrund seiner atomaren Struktur. Unter bestimmten Bedingungen können Sie Zink jedoch so modifizieren, dass es einige magnetische Eigenschaften erhält.

Atomstruktur von Zink
Atomstruktur von Zink

Dies ist nur durch die Legierung von Zink mit anderen ferromagnetischen Materialien möglich. Es gibt beispielsweise Magnetsensoren aus einer Zinklegierung. Daher sollte man es nicht mit reinem Zink verwechseln.

Ein weiterer Faktor, der den Zinkmagnetismus beeinflussen kann, sind Verunreinigungen. Bestimmte Verunreinigungen können lokal entstehen magnetische Momente. Normalerweise kann dies zu einer Schwäche führen paramagnetisch Verhalten bei Zink.

Ein paramagnetisches Material erfährt eine schwache magnetische Anziehung. In den meisten Fällen kann diese magnetische Anziehung so schwach sein, dass sie unbemerkt bleibt.

Gleichzeitig ist zu beachten, dass auch Defekte im Kristall oder in der Struktur zu paramagnetischem Verhalten führen können.

Faktoren, die Zink zu einem nichtmagnetischen Material machen

Die magnetischen Eigenschaften eines Materials hängen von seiner Struktur und Zusammensetzung ab. Lassen Sie uns kurz einige der Hauptaspekte besprechen:

  • Fehlen ungepaarter Elektronen – es hat keine ungepaarten Elektronen. Daher erwarten Sie keine magnetischen Momente. Darüber hinaus weist Zink keine Spindichte-Differenzverteilung auf. Damit ist Zink ein Beispiel für ein diamagnetisches Material.
  • Temperaturen – Selbst in Situationen, in denen Zink verunreinigt ist, führt eine Temperaturerhöhung nur zu einer Unterbrechung der Wärmeenergie. Das Ergebnis ist eine Störung der Elektronenausrichtung, die jeglichen möglichen Magnetismus im Zink verringert.

Vergleich des Magnetismus in Zink mit anderen Metallen

Bei der Analyse des Magnetismus in Metallen gibt es zwei große Kategorien:

  • Magnetische Metalle und
  • Nichtmagnetische Metalle

Außer Zink gibt es auch andere nichtmagnetische Metalle GoldTitan, Kupfer, Blei und Aluminium. Auf der anderen Seite sind es gewöhnliche magnetische Metalle Eisen, Super, Gadolinium und Kobalt.

Die magnetischen Metalle weisen ein stark ferromagnetisches Verhalten auf, was beim magnetischen Verhalten von Zink nicht der Fall ist.

Anwendung von Zink als nichtmagnetisches Material

Trotz der nicht magnetischen Eigenschaften von Zink spielt es in vielen industriellen Anwendungen eine entscheidende Rolle. Es verfügt über hervorragende Eigenschaften, die es zu einem perfekten Legierungsmaterial machen.

Zinkdraht
Zinkdraht

Die Kombination aus niedrigem Schmelzpunkt und geringer Korrosion macht es beispielsweise zur perfekten Wahl für viele Anwendungen, insbesondere bei der Verzinkung.

Da Zink außerdem ein nicht magnetisches Material ist, ist es die perfekte Wahl, wenn Sie kein Metall mit magnetischen Eigenschaften benötigen.

Wenn Sie jedoch die wünschenswerten Eigenschaften von Zink und die magnetischen Eigenschaften nutzen möchten, können Sie Zink legieren. Bestimmte Legierungen wie z ZAMAK oder Zinkoxidverbindungen können einige magnetische Eigenschaften haben.

Die nächste Generation magnetischer Speichersysteme erforscht die Verwendung von Zinkoxidverbindungen.

Kurz gesagt, Zink ist nicht magnetisch. Dies ist auf die elektronische Konfiguration von Zink zurückzuführen. Dennoch können Sie es für bestimmte Anwendungen mit anderen Metallen legieren. Dennoch ist die Analyse der magnetischen Eigenschaften von Zink von entscheidender Bedeutung, bevor das Material für irgendeinen Verwendungszweck ausgewählt wird.

Aktualisieren Sie die Cookie-Einstellungen
Nach oben scrollen