Drehschneidewerkzeuge: Ein umfassender Leitfaden

Im Laufe der Jahre haben sich Drehschneidwerkzeuge in verschiedenen Branchen zu lebensrettenden Geräten entwickelt. Unabhängig davon, ob Sie mit diesen Werkzeugen arbeiten oder eines für Ihre Einrichtung beschaffen möchten, zeigt Ihnen dieser Leitfaden alles, was Sie darüber wissen müssen. Weiter lesen!

Was sind Schneiddrehwerkzeuge?

Drehmeißel oder Drehmeißel sind Spezialwerkzeuge, mit denen wir bei der Bearbeitung ein Werkstück bohren oder rändeln. Diese Werkzeuge haben unterschiedliche Formen, Texturen, Formen und Materialien, die zur Herstellung hervorragender Fertigungen oder Oberflächen beitragen.

Auch die Formen und Formen dieser Drehwerkzeuge bestimmen, wie wir sie bei der Bearbeitung verwenden. Auch das macht jedes Werkzeug einzigartig. Beispielsweise verwenden wir Anfaswerkzeuge mit 45-Grad-Winkeln oder zylindrischen Radien, um die Mitte eines Werkstücks zu bohren oder zu bearbeiten. Der Punkt ist, dass wir dieses Tool nur mit einer solchen Struktur für diesen Zweck oder Vorgang verwenden können.

Klassifizierung von Drehwerkzeugen

Schneidwerkzeuge für Drehmaschinen gibt es in verschiedenen Formen, Größen und Formen, sodass es schwierig ist, sie genau zu bestimmen. Allerdings fällt jedes Drehwerkzeug in eine der folgenden Kategorien, die wir in diesem Abschnitt erläutern. 

Durch die Kenntnis der Klassifizierung von Drehwerkzeugen, wird es einfacher, im Werk zu bestimmen, welches Dreh- oder Drehwerkzeug welches ist.

Klasse 1. Drehschneidwerkzeuge basierend auf Material

Bei der Fertigung bearbeiten wir verschiedene Metalle und Nichtmetalle. Allerdings erfordern die unterschiedlichen mechanischen und chemischen Eigenschaften dieser Werkstücke unterschiedliche Schneidwerkzeuge.

Aus diesem Grund benötigen wir Werkzeuge aus bestimmten Materialien, um diese Werkstücke hervorragend drehen oder fertigbearbeiten zu können. Zum Beispiel, Hartmetall-Drehwerkzeuge eignen sich am besten für höhere Geschwindigkeiten und Temperaturen, da sie diesen besser standhalten.

Zu den Drehschneidwerkzeugen, die wir nach Materialtypen kategorisieren, gehören Schnellarbeitsstahl, Hartmetallwerkzeuge, Diamant, Keramik und kubisches Bornitrid. Sehen wir uns unten mehr darüber an:

Schnellarbeitsstahl (HSS)

Werkzeuge zum Schneiden von Schnellstahldrehmaschinen wurden Ende der 1940er Jahre eingeführt, um den kohlenstoffreichen Stahl zu ersetzen. Die verbesserte chemische Zusammensetzung von HSS ermöglicht es, ein Werkstück schneller und effizienter zu schneiden und zu drehen als Stahl mit hohem Kohlenstoffgehalt. Deshalb nennen wir es auch „Schnellarbeitsstahl-Drehwerkzeugsatz"

Darüber hinaus trägt diese Stahlveredelung zur Zähigkeit und Fähigkeit von HSS bei, hohen Temperaturen standzuhalten, ohne sich zu verformen – eine Eigenschaft, die es durch die verschiedenen Legierungen erhält, aus denen es besteht. 

Die allgemeine Formel zur Herstellung von HSS lautet beispielsweise Fe-Cx. Wobei Fe und C die Hauptbestandteile des HSS-Stahls sind. Andererseits kann x darstellen Wolframelektrode, Vanadium, Molybdän, Kobalt oder ein Paar dieser Elemente.

Diese X-Elemente verleihen HSS eine charakteristischere Zähigkeit und Temperaturbeständigkeit. Außerdem werden sie Ihnen bei der Entscheidung, welches HSS-Werkzeug Sie benötigen, hilfreich sein.

Hartmetallschneider

Im Allgemeinen haben Werkzeuge oder Fräser aus Hartmetall einen Stahlkörper oder abnehmbare Klingen mit hartgelöteten Kanten. Diese Hartmetallspitze sorgt dafür, dass sie hervorragende Oberflächengüten erzielen und sich bei gleichmäßiger Bearbeitung nicht abnutzen.

Was die Langlebigkeit angeht, Hartmetall-Schneidwerkzeuge für Drehmaschinen können wohl etwa 99-mal länger halten als Werkzeuge aus Schnellarbeitsstahl. Dies liegt daran, dass sie unabhängig von der Temperatur oder Geschwindigkeit der Bearbeitung eine scharfe oder härtere Schneidkante beibehalten können. Wir unterteilen sie weiter in hartmetallbestückte Werkzeuge und Hartmetalleinsätze.

Hartmetallbestückte Werkzeuge sind in der Regel fest oder ganzheitlich. Möglicherweise müssen Sie das gesamte Messer oder die Klinge austauschen, wenn diese stumpf wird. Andererseits können Sie die Hartmetalleinsätze drehen, wenn ein Teil abgenutzt ist, wodurch seine Größe und Qualität länger erhalten bleibt.

Kubisches Bornitrid (CBN)

Ein kubisches Bornitrid, auch CBN-Nanopulver genannt, ist nach Diamant wohl eines der stärksten Materialien auf der Erde. Bei der Herstellung von Drehwerkzeugen können damit Metalle oder Metalllegierungen mit hoher Geschwindigkeit geschnitten oder bearbeitet werden, ohne dass zwischendurch oder danach ein Kühlprozess erforderlich ist.

Der Grund für dieses Hochgeschwindigkeitsschneiden ist die Inertheit von CBN gegenüber Kohlenstoff oder einer Legierung mit Kohlenstoff. Darüber hinaus ist CBN hitzebeständiger als Hartmetall- und Schnellarbeitsstahlfräser zusammen. Erstaunlicherweise ist es auch hitzebeständiger als Diamantschneider.

Diese Geschwindigkeit und Effizienz beim Drehen oder Schneiden von Stahl und Werkstückmaterialien während der Fertigung reduzieren die Fertigungskosten um etwa 60 %. Sie können diese Schätzung bestätigen, indem Sie neben den Werkzeugkosten auch die Gesamtbearbeitungskosten berechnen.

Diamant-Drehwerkzeug

Diamantdrehwerkzeuge sind die Die besten Drehwerkzeuge für hochpräzises Schneiden und Endbearbeiten. Aufgrund der Kosten und der Verfügbarkeit von Diamanten verwenden wir sie normalerweise als Einschneide-Schneidwerkzeuge. Diese Einpunktbeschaffenheit ist der Grund für die gebräuchliche Bezeichnung „Einpunkt-Diamantdrehwerkzeug“ (SPDT) oder „Einkristall-Diamantschneidwerkzeug“ (SCDC).

Im Allgemeinen befestigen wir den Diamanten bei SPDT durch Kleben oder Schweißen an den Funktionsbereichen des Werkzeugs. 

Keramisches Drehwerkzeug

Einer der Gründe, warum wir verwenden Keramikdrehwerkzeuge ist ihre chemische Stabilität und die Fähigkeit, raue und feine Oberflächen zu erzeugen. Außerdem sind sie sehr hitzebeständig und verschleißen nicht so schnell. 

Keramik-Drehwerkzeuge können wie CBN härtere Materialien mit hohen Schnittgeschwindigkeiten und Vorschüben ohne Kühlmittel schneiden. Ein gängiger Typ ist der Drehmeißel mit Keramikeinsatz. Normalerweise haben wir diesen Typ in einen Werkzeughalter eingeschraubt. Wie bei Hartmetalleinsätzen drehen wir die Seiten, um die Endbearbeitungsqualität des Werkzeugs länger aufrechtzuerhalten.

Klasse 2. Drehschneidewerkzeuge basierend auf der Bedienung

Eine weitere Möglichkeit, Drehwerkzeuge zu erkennen Fabriken für CNC-Drehwerkzeuge liegt darin, was wir mit ihnen tun oder erreichen können. Zu den Drehwerkzeugen, die wir nach ihrer Funktionsweise kategorisieren, gehören Dreh-, Gewindeschneid-, Anfas-, Form-, Plan-, Bohr-, Nut- und Rändelwerkzeuge.

Drehwerkzeuge

Drehen ist in vielen Fertigungsbetrieben einer der häufigsten Bearbeitungsvorgänge. Dabei handelt es sich einfach um einen Prozess, mit dem überschüssiges Material von einem Werkstück entfernt wird. Dabei kann es sich um einen groben Drehvorgang handeln, bei dem Sie überschüssiges Material entfernen, um den ersten Blick auf das Werkstück freizugeben. Andererseits könnte es sich um einen Feindrehvorgang handeln, der ein hervorragendes Schnittprodukt und eine hervorragende Endbearbeitung ergibt.

Manchmal bezeichnen wir Drehschneidwerkzeuge als Drehwerkzeuge, weil sie alle ähnliche Grundoperationen durchlaufen. Nehmen wir an, dass „Drehwerkzeug“ der Oberbegriff ist Name der Drehmaschine. Dennoch weisen andere Tools eine gewisse Einzigartigkeit auf, was ihnen ihre Eigenschaften und Namen verleiht. Beispielsweise werden mit einem Gewindeschneidwerkzeug gewindeähnliche Objekte wie Schrauben oder Bolzen hergestellt. 

Gewindeschneidwerkzeuge

A Drehwerkzeug zum Gewindeschneiden wird normalerweise mit Hartmetall oder Schnellarbeitsstahl besäumt und zur Herstellung gewindeartiger Öffnungen in der Innen- oder Außenfläche von Werkstücken verwendet. Dabei handelt es sich in der Regel um einen Endbearbeitungsvorgang nach dem Drehen oder Bohren eines zylindrischen Werkstücks.

Zu den üblichen Werkzeugen für diesen Vorgang gehören Schraublaschen oder Gewindeschneideisen. Große oder Markenhersteller können einen Kalt- oder Warmschmiedeprozess nutzen, der sich die Temperaturunterschiede eines Werkstückmaterials zunutze macht, um dessen Eigenschaften zu verbessern.

Beispiele dafür sind Gewindeschneideisen Drehwerkzeuge für Metalle. Andererseits können die Schraublaschen als eine dienen Holzdrehwerkzeug or Gewindewerkzeug für Drehmaschine Materialien wie Glas oder Kunststoff.

Anfaswerkzeuge

Wir verwenden ein Anfasschneidwerkzeug, um Oberflächen zu glätten oder Grate oder scharfe Kanten von einem Werkstück zu entfernen. Dieser Vorgang wird Anfasen genannt, da das entgratete Material und Formwerkzeug die Position einer Fase oder Fase im 45-Grad-Winkel annimmt. Durch das Anfasen lässt sich das resultierende Material bei anderen Bearbeitungsprozessen sicherer halten und manipulieren.

Formularwerkzeuge

A formschneidendes Drehwerkzeug ist ein weiteres gängiges Werkzeug, das wir zum Herstellen oder Schweißen von Materialien verwenden. Wie der Name schon sagt, können Sie Formwerkzeuge verwenden, um Werkstücke in gewünschte Designs oder Formen zu schmieden oder zu gestalten. Zu den weiteren üblichen Tätigkeiten, für die wir Formwerkzeuge verwenden, gehören Drehen, Pressen und Stanzen.

Planwerkzeuge

Ein Plandrehwerkzeug ist ein Drehmeißel, mit dem wir Werkstücke fertigbearbeiten. Sie sind in der Regel mit Hartmetall, CBN oder HSS beschichtet und erzeugen ein feines Finish. Aus architektonischer Sicht werden Planwerkzeuge senkrecht zum rotierenden Werkstück montiert. Die Freiwinkel verhindern, dass andere Teile des Plandrehwerkzeugs das Werkstück oder den Bearbeitungsprozess beeinträchtigen.

Bohrwerkzeuge

Bohrwerkzeuge sind Einschneidewerkzeuge, mit denen eine vorhandene Öffnung in einem Werkstück bearbeitet wird. Mit ihnen können Sie ein konisches oder zylindrisches Werkstück erstellen oder ein bestehendes fertigstellen. Zu ihren Teilen gehören ein Bohrer oder eine Bohrspitze, ein Dorn und eine Bohrstange (Schaft), die in einen Werkzeughalter passt.

Einstechwerkzeuge 

Mit Nutwerkzeugen erzeugen Sie Rillen innerhalb oder außerhalb eines zylindrischen Werkstücks. Abhängig von der Werkzeugkonfiguration können Sie dünnere oder breitere Rillen oder Furchen auf Werkstückoberflächen erzeugen. 

Darüber hinaus erfordert die Herstellung dieser Furchen eine hohe Präzision und Genauigkeit, weshalb wir hierfür Nutwerkzeuge verwenden CNC-Drehbearbeitung Prozesse statt manueller Bearbeitung.

Rändelwerkzeuge

Rändelwerkzeuge werden verwendet, um kreuz und quer verlaufende Muster in ein Werkstück einzubringen. Nach dem Rändeln können Sie das Material besser halten, da die Reibung zwischen Halter und Material erhöht ist.

Außerdem können wir Rändelwerkzeuge verwenden, um ursprünglich gerändelte und verblasste Materialien zu reparieren. Die Architektur eines Rändelwerkzeugs besteht aus einem Muster aus gekreuzten, geraden oder abgewinkelten Linien, die bei der Bearbeitung eines Werkstücks ihm charakteristische Rändelungen oder Knoten verleihen.

Klasse 3. Drehschneidewerkzeuge basierend auf der Struktur

Die dritte Möglichkeit, Schneidwerkzeuge zu identifizieren, ist ihre Struktur. Normalerweise können diese Werkzeuge in einer einzigen ganzheitlichen Form vorliegen oder verschiedene Materialien in einem Werkzeug kombinieren. Dazu gehören Einkörperwerkzeuge, geklemmte Werkzeuge und geschweißte Werkzeuge.

Einzelkörperwerkzeuge

Bei einem Einkörperwerkzeug bestehen, wie der Name schon sagt, alle Teile aus einem Stück. Das bedeutet, dass ihre Schneidteile, Werkzeugwinkel, Schaft oder Stange und alle anderen wichtigen Teile des Drehwerkzeugs in einer Datei gespeichert sind. 

Dennoch könnten Maschinisten die Form, Größe oder Architektur der Einkörperwerkzeuge je nach Bedarf oder beabsichtigtem Produkt anpassen. Beispiele sind einige Drehwerkzeuge für Messing.

Eingespannte Werkzeuge

Diese Tools sind normalerweise austauschbar oder aktualisierbar. Dazu gehören Werkzeugeinsätze, meist mit mehreren Schneidkanten, die auf einen Schaft geschraubt oder geklemmt werden, um ein ganzes Stück zu bilden. Beispiele sind Hartmetall-Einsatzwerkzeuge.

Geschweißte Werkzeuge

Diese Werkzeuge haben unterschiedliche End- und Seitenschneiden oder miteinander verschweißte oder verlötete Teile. Dies könnte die Dreh- oder Endbearbeitungsqualität des Drehwerkzeugs verbessern. Viele Bohr- und Nutwerkzeuge fallen in diese Kategorie.

Klasse 4. Drehschneidwerkzeuge basierend auf der Vorschubrichtung

Eine weitere Klasse von Drehmaschinen bzw. Drehwerkzeugen sind solche mit unterschiedlichen Vorschubrichtungen. Um es deutlich zu sagen: Eine Vorschubrichtung ist die Position der Schneidkanten, die während der Bearbeitung in den Revolver oder Werkzeughalter eingeführt werden. Oder der Teil der Schneide, der die Bearbeitung oder Endbearbeitung eines Werkstücks durchführt.

Rechtsdrehwerkzeuge

Diese Werkzeuge bewegen sich bei der Bearbeitung von rechts nach links auf das Spannfutter zu. Bei diesem Aufbau hält das Spannfutter das Werkstück auf der linken Seite der Maschine. Normalerweise zeigt die Endschneide zur linken Seite und der Freiwinkel zeigt zum Werkstück auf der rechten Seite. 

Linksdrehwerkzeuge

Wie der Name schon sagt, die linke Hand Drehwerkzeug aus Metall entfernt oder schneidet Späne ab, während er sich von links nach rechts bewegt. In diesem Fall befindet sich das Werkstück auf der rechten Seite der Maschine. Außerdem zeigt der Winkel der End- oder Hauptschneide nach rechts.

Drehwerkzeuge mit runder Nase

Diese Werkzeuge werden auch genannt Spitzendrehwerkzeuge. Sie können links und rechts von den Hauptschneidkanten gleiche Winkel von 45 Grad haben. Möglicherweise finden Sie Spanwinkel oder auch nicht. Beispiele sind Anfaswerkzeuge zur Herstellung glatter Oberflächen.

Komponenten eines Drehschneidewerkzeugs

Nachdem wir nun die oben genannten Konzepte etabliert haben, schauen wir uns auch den mechanischen Aufbau oder die Teile von Drehschneidwerkzeugen an, mit denen sie hochwertige Bearbeitungen durchführen.

Shank

Verschiedene Drehmaschinenwerkzeuge Experten geben Shank möglicherweise unterschiedliche Namen. Manche würden sagen, dass ein Schaft der Ort ist, an dem ein Drehwerkzeug mit dem Halter verbunden ist. Andere würden argumentieren, dass ein Schaft der Körper eines Drehwerkzeugs ist.

In jedem Fall deuten die Definitionen auf die gleiche Bedeutung hin. Sie sollten wissen, dass der Bereich eines Drehwerkzeugs ohne spezielle Gestaltung oder Fläche für die Bearbeitung der Schaft ist. Es könnte sein Körper oder Griff sein. Normalerweise behalten Schäfte ihre Position in einem Werkzeughalter durch Reibung bei.

Innovativ, auf dem neuesten Stand

Wir nennen die Schneide auch Werkzeuglippen. Normalerweise löten wir diesen Teil des Drehwerkzeugs mit Diamant, Hartmetall, Graphit, CBN usw., Beschichtung. Dabei handelt es sich um die Stellen, die das Werkstückmaterial formen, drehen oder bei der Bearbeitung Späne abführen. 

Als Faustregel gilt: Vermeiden Brennen der Schneide von Drehwerkzeugen damit sie länger halten. Überprüfen Sie nach jedem Gebrauch unbedingt die Kanten und pflegen Sie sie vor dem nächsten Gebrauch ordnungsgemäß.

Gesicht

Die Stirnfläche ist der Teil, auf den bei der Bearbeitung normalerweise Späne fallen. Es ist absichtlich gebogen oder beabstandet, damit mehr Späne darauf fließen können, bevor sie abfallen, damit es nicht zu Verstopfungen an der Schneidkante kommt.

Winkel für Drehschneidwerkzeuge

Die Winkel des Drehwerkzeugs wurden bewusst so gestaltet, dass die Bearbeitung rationalisiert wird. Die drei Hauptwinkel umfassen 

  • Spanwinkel: Beispiele sind die hinteren und seitlichen Spanwinkel. Diese Winkel halten oder kontrollieren die Späne, während das Schneiddrehwerkzeug sie vom Werkstück entfernt. Sie tragen dazu bei, die Stöße des Werkstücks auf das Werkzeug während der Bearbeitung zu reduzieren.
  • Entlastungswinkel: Diese Teile wirken zusammen mit den Spanwinkeln, um das Gleichgewicht am Schneidwerkzeug aufrechtzuerhalten. Die Freiwinkel sind erhöht, um zu verhindern, dass das Werkstück am Schneidwerkzeug reibt, wodurch eine sauberere Oberfläche oder ein sauberer Schnitt erzielt wird und ein Verschleiß des Werkzeugs verhindert wird. Wir verfügen über Seiten- und Endfreiwinkel, die ein Reiben in Längs- bzw. Querrichtung verhindern.
  • Der letzte Winkel ist der Schneidenwinkel: Bei Einschneide-Drehwerkzeugen hängt die Schneidenposition in der Regel von der Art und Lage des Werkstücks ab. Wir haben den Winkel der Endschneide (Hauptschneide) und den Winkel der Seitenschneide (Hilfsschneide). Beide Winkel sorgen dafür, dass das Werkstück planmäßig bearbeitet wird.

Nase oder Trennpunkt

Dies ist der abgerundete Teil des Drehmeißels, an dem die Hauptschneide auf die Nebenschneide trifft. Es bildet fast ein rechtwinkliges Dreieck, nur dass der Schnittpunkt abgerundet ist, um ihm einen Spitzenradius zu verleihen. 

Der Nasenradius sorgt für sauberere Oberflächen und trägt zur Langlebigkeit des Schneidwerkzeugs bei.

Flanke

Jedes Einschneide-Drehmeißel hat zwei Flanken. Sie können die erste Freifläche, auch Hauptfreifläche genannt, neben der Seiten- oder Hilfsschneide erkennen. Dennoch sollte die zweite oder Nebenflanke neben der End- oder Hauptschneide liegen.

Heel

Der Absatz ist normalerweise der abgerundete Teil, der die Flanken und die Basis des Drehmeißels verbindet. Sie können leicht erkennen, wie sich ihre Form auf das Gesamtbild auswirkt Geometrie von Drehwerkzeugen und Leistung.

Faktoren, die vor der Auswahl von Drehschneidwerkzeugen zu berücksichtigen sind

Die Herstellung und Endbearbeitung von Qualität beginnt mit der Auswahl der richtigen Drehwerkzeuge. Hier sind einige Dinge, die Sie bei der Auswahl von Drehschneidwerkzeugen für optimale Leistung und Effizienz beachten sollten.

Beschichtung von Drehwerkzeugen

Eine Möglichkeit, einen schnelleren Werkzeugausfall zu verhindern oder die Lebensdauer Ihrer Drehwerkzeuge zu verlängern, besteht darin, sie zu beschichten. Im Allgemeinen ist die Beschichtung bei jedem Material eine sichere Möglichkeit, natürlichen Verschleiß oder Rost zu verhindern, der durch Feuchtigkeit, Wasser oder natürliche chemische Einwirkungen auf das Werkzeug verursacht wird.

Zweitens verleiht die Beschichtung den Drehwerkzeugen einige mechanische Vorteile gegenüber Kräften, die sie verformen könnten. Beispiele für solche Kräfte sind Hitze und Reibung bei der Bearbeitung. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie darauf achten, dass Sie Drehwerkzeuge mit der richtigen Beschichtung wählen. Oder beschichten Sie sie selbst.

Entgegen der landläufigen Meinung geht es beim Beschichten nicht nur um die Verwendung von Öl- oder Acrylfarben auf Ihrem Material. Es könnte auch bedeuten, inerte Elemente oder Verbindungen auf Drehwerkzeuge aufzutragen, um natürlichen Verschleiß zu vermeiden. Beispiele sind kubisches Bornitrid oder Karbid.

Schnittgeschwindigkeit und Vorschub

Schnittgeschwindigkeit und Vorschubgeschwindigkeit sind weitere wichtige Faktoren, da wir nicht alle Materialien mit der gleichen Geschwindigkeit schneiden oder bearbeiten können. Normalerweise hängt dies von der Art des Materials ab, mit dem Sie arbeiten.

Härtere oder dickere Materialien erfordern beispielsweise mehr Drehmoment oder Kraft von der Rotationsmaschine, um einen feinen Schnitt zu erzielen. Dies bedeutet eine geringere Geschwindigkeit oder Vorschubgeschwindigkeit, da das rotierende Werkzeug dazu neigt, langsamer zu werden, wenn es mit hartem oder dickem Material in Kontakt kommt. Umgekehrt schneiden Materialien mit geringerem Durchmesser oder geringerer Härte bei höheren Geschwindigkeiten sehr gut.

Daher ist es wichtig, die Art des Materials zu berücksichtigen, das Sie schneiden oder drehen, um die benötigte Geschwindigkeit oder Vorschubgeschwindigkeit bestimmen zu können. Nicht nur Geschwindigkeit oder Vorschub, sondern auch das passende Drehwerkzeug für die Arbeit.

Das Werkstück und die Art des für das Werkzeug verwendeten Materials

Bevor Sie sich für eine Drehmaschine zur Bearbeitung entscheiden, achten Sie auf das zu bearbeitende Werkstückmaterial. Als allgemeine Faustregel gilt, dass Ihr Drehwerkzeug härter sein muss als das Werkstückmaterial.

Glücklicherweise können wir diese Härte mit einem Brinell-Härteprüfgerät messen. Die andere Methode besteht darin, branchenübliche Legierungen oder Materialien wie hartmetallbestückte Fräser oder Zementeinsätze, Diamant- oder CBN-Fräser usw. zu verwenden, um entsprechende Werkstücke zu schneiden oder zu bearbeiten.

Die Art von Finish, die Sie brauchen

Neben den bei der Bearbeitung verwendeten Werkstückmaterialien sollten Sie auch die Art der gewünschten Endbearbeitung berücksichtigen. Dies kann ein Dreh-, Schneid-, Rändel-, Plan- oder Formvorgang sein. 

Für jeden Arbeitsgang gibt es immer ein passendes Dreh- oder Drehwerkzeug, das ihn ergänzt. Normalerweise sagen wir, dass die Drehbearbeitung vielseitig ist. Nichtsdestotrotz sind es die Drehwerkzeuge, die es so machen. 

Aus diesem Grund würde man oft feststellen verschiedene Schneidwerkzeuge für Drehmaschinen in verschiedenen Formen, Größen, Formen, Erscheinungsformen usw. Jedes Merkmal wurde absichtlich entwickelt, um die qualitativ hochwertige Bearbeitung von Werkstücken in der von Ihnen gewünschten Form und Bearbeitung zu ermöglichen.

Stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, was Sie von dem Werkstück erwarten, bevor Sie sich für die Verwendung von oder entscheiden Drehwerkzeuge kaufen.

Der Typ der Drehmaschine

Schließlich sollten Sie den Typ der Drehmaschine berücksichtigen, mit der Sie arbeiten. Wir haben zwei Arten von Drehwerkzeugen Maschinen: manuelle und automatisierte CNC-Drehmaschinen. Die Art oder Form des Drehschneidwerkzeugs, das Sie möglicherweise benötigen, hängt davon ab.

Allerdings sind die in einer CNC-Maschine verwendeten Werkzeuge die gleichen wie in einer manuellen Maschine. Der Unterschied würde jedoch in ihrer Form und Größe liegen. Für eine kundenspezifische CNC-Maschine sind möglicherweise unterschiedliche Größen von Schneidwerkzeugen erforderlich, die in die Architektur der Maschine passen. Die gleiche Logik gilt für die manuell gesteuerten Maschinen.

Konklusion

Das Geheimnis für die Herstellung hochwertiger Oberflächen liegt in der Auswahl des richtigen Schneidwerkzeugs. Hoffentlich gibt Ihnen dieser Leitfaden alle Informationen, die Sie zur Identifizierung oder Herstellung benötigen kundenspezifische Drehschneidewerkzeuge die Ihre Bearbeitungsanforderungen erfüllen, unabhängig von der Art der Maschine, die Sie verwenden.

Dennoch können Sie durch unsere navigieren Ressourcen-Center Weitere Informationen zur Qualität finden Sie im Produktkatalog CNC-Bearbeitung, CNC-Teileund Produkte, die Sie möglicherweise in Ihrer Fertigungsfabrik benötigen. Darüber hinaus können Sie bei Bedarf ein Angebot anfordern oder mit unserem Support sprechen.

Aktualisieren Sie die Cookie-Einstellungen
Nach oben scrollen